skip to Main Content

Ende 2018 wurde im Smart Production Lab das FabLab eröffnet: “Fablab” steht für “fabrication laboratory”. Und bei einem solchen Fabrikationslabor handelt es sich um einen gemeinsamen Raum, in dem sich Interessierte treffen können, um Dinge herzustellen, für die Profigeräte benötigt werden. Deshalb steht in unserem FabLab ein großer Maschinenpark mit modernsten Technologien bereit. Im Mittelpunkt steht dabei stets das Experimentieren und das Weitergeben von Wissen. HobbyhandwerkerInnen sind in der offenen Werkstatt genauso willkommen wie MaschinenbauerInnen, KünstlerInnen oder Programmierer. Ähnlich breit ist auch die Variation der Dinge, die produziert werden: Sie reicht von Werkstoffbasteleien und kleinen Kunstwerken über Musikinstrumente bis hin zu Maschinenelementen oder -Gehäusen. ErfinderInnen können in einem Fablab erste Prototypen herstellen.

Der Maschinenpark, der im Zuge des FabLab-Betriebs genutzt werden kann, umfasst aktuell folgende Maschinen, Arbeitsplätze und Softwareapplikationen:

  • 3D-Drucker (5)
  • Laser Cutter (1)
  • Vinyl Cutter (1)
  • Sandstrahler (1)
  • CNC-Drehmaschine (1)
  • CNC-Fräsmaschine (1)
  • Metall-Bandsäge (1)
  • Standbohrmaschine (1)
  • Montagearbeitsplätze mit Werkzeugen, Lötstation (4)
  • CAD-Arbeitsplätze mit Solidworks (3)

Die CNC-Maschinen und die Metall-Bandsäge unterliegen der Einschränkung, dass diese grundsätzlich zur Verfügung stehen, letztlich jedoch von Mitarbeitern des Instituts Industrial Management bedient werden.

Welche Vorbereitung ist notwendig?

Das FabLab ist öffentlich zugänglich. Um das FabLab nutzen zu können erhalten die UserInnen eine Basisschulung und schreiben sich anschließend für den FabLab-Betrieb ein. Darauf aufbauend können Schulungen durch BetreuerInnen des Instituts Industrial Management an den Maschinen in Anspruch genommen werden. Nach erfolgter Schulung an der Maschine, können FabLab-UserInnen ihre Ideen dort selbst realisieren. Die Nutzung der Infrastruktur ist dabei kostenlos. Lediglich die vor Ort bezogenen Materialien (z.B. 3D-Druck Filamente oder Acryl-Platten für den Laser Cutter) werden verrechnet. Die Bearbeitung selbst mitgebrachter Materialien ist grundsätzlich möglich, bedarf vorab jedoch der Prüfung und Freigabe durch eine/n FabLab Betreuer/in.

Um eine vorherige Anmeldung unter fablab@fh-joanneum.at wird gebeten.

Öffnungszeiten

Das FabLab steht unseren Besuchern jeden zweiten Mittwoch von 14:00 bis 18:00 Uhr kostenlos zur Verfügung. Die nächsten Termine finden Sie im Reiter „Termine“.

Back To Top
Close search
Suche